Wissenswertes

Warum gesünderes Bauen, Sanieren, Renovieren?

80 Prozent unseres Lebens verbringen wir in geschlossenen Räumen. Deren Aufenthaltsqualität ist entscheidend für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. Da unsere Gebäude aus energetischen Gründen immer luftdichter gebaut und saniert werden, können sich Schadstoffe hier verstärkt anreichern.
 

Warum Luft als entscheidendes Medium?

Luft ist unser wichtigstes Lebensmittel. Ohne sie überleben wir nur wenige Minuten. Beim Atmen nehmen wir Schadstoffe in der Luft direkt in unseren Körper auf. Zudem lassen sich Substanzen, die aus Bauprodukten aber auch aus anderen Quellen wie Schimmel oder von uns Menschen stammen, in der Luft gut nachweisen. Weitere Nachweismöglichkeiten sind zum Beispiel Material- und Staubproben. Für rundum gesündere Räume und Gebäude sind selbstverständlich noch zahlreiche weitere Faktoren wichtig, etwa die Lichtqualität, Farbgestaltung, Haptik, Architektur und andere.
 

Gibt es Gesetze oder Verordnungen für die Qualität der Innenraumluft?

Teilweise. Die Maximale Arbeitsplatzkonzentration (MAK) schreibt bestimmte Werte vor. Die sind allerdings recht hoch. Für private Gebäude, Bildungseinrichtungen und andere gibt es keine Vorschriften nur Empfehlungen. Im privaten Bereich wird es auch keine Vorschriften geben, da ist das Grundgesetz vor (Art. 13 Unverletzlichkeit der Wohnung).
 

Warum ein Konzept?

Die Erfahrung zeigt, dass nur eine durchgängige gesundheitliche Qualitätssicherung sicher zu gesünderen Gebäuden führt. Das Sentinel Haus Institut hat dieses Konzept erforscht und so zur Praxisreife entwickelt, dass es bei richtiger Umsetzung zu einer guten und geprüft gesunden Innenraumluft führt. Und das ohne oder nur mit geringen Mehrkosten.
Grob gesagt besteht das Sentinel Haus Konzept aus folgenden Bausteinen:
 
  • der konsequente Einsatz geprüft gesunder Bau- und Hilfsstoffe in innenraumrelevanten Bereichen
  • die Schulung von Investoren, Planern und Handwerkern im gesünderen Bauen, Sanieren und Renovieren
  • Einer Kontrolle der Arbeiten vor Ort
  • Einer oder mehreren Raumluftmessungen durch unabhängige Experten (optionalwährend der Bauphase) verpflichtend nach Fertigstellung. Hier wird das Konzept ausführlich erläutert.
  • Der Bewertung der Ergebnisse und der Abgleich mit den Werten der Prüfbescheinigung, die vom Sentinel Haus Institut in Kooperation mit TÜV Rheinland ausgestellt wird.

Warum geschulte Fachleute?

Mit Angeboten und Aussagen zum gesunden Bauen begeben sich Architekten, Planer, Bauunternehmen und Handwerker auf ein unübersichtliches Terrain – nicht nur fachlich, sondern auch juristisch. Die Zusammenhänge zu verstehen und sie in der Baupraxis wie im Geschäftsleben richtig umzusetzen erfordert eine entsprechende Weiterbildung. Auch weil die Inhalte bislang in der jeweiligen Ausbildung oder Studium keine oder nur eine sehr geringe Rolle spielen. Die richtige Auswahl von zertifizierten Bauunternehmen, Architekten und Fachkräften spielt daher eine wesentliche Rolle auf dem Weg zu einer gesundheitsoptimierten Immobilie. Von den Akademien des Sentinel Haus Instituts und des TÜV Rheinland geschulte und fortgebildete Fachleute begleiten private wie gewerbliche und öffentliche Bauherren und Investoren auf diesem Weg.

Besser als vom Umweltbundesamt empfohlen

Der SHI-Gesundheitspass ist das Ergebnis des seit 2005 mit Unterstützung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt entwickelten Verfahrens, mit dem ein Bauunternehmen dem Endkunden und Investor unabhängig von Bauweise und Typ des Gebäudes unter der Verwendung handelsüblicher Baustoffen eine festgelegte Qualität der Innenraumluft vertraglich vereinbaren kann. Zahlreiche Praxisbeispiele liegen meist sogar unter den empfohlenen Werten.